, , ,

durchgebogene Regalböden

Vergleich Holzwerkstoffplatten

Kennen Sie das auch? Lange, durchgebogene Regalböden?

Doch das muss nicht sein.

Bei Materialauswahl helfen wir Ihnen gerne, denn ein Schrank ist nicht gleich Schrank, auch wenn einer erst mal genau aussieht wie der andere. Es kommt auf die inneren Werte an.

Sollten die Einlegeböden aus Tischlerplatten bestehen, können diese bis zu 135 Mal mehr belastet werden als Einlegeböden aus Spanplatten. Denn eine Spanplatte trägt lediglich das zweifache Ihres Eigengewichts.

Mit diesem Hintergrundwissen fragen wir Sie bereits in der Planungsphase Ihres Schrankes, womit dieser bestückt werden soll: schweres Geschirr, leichte Kleidung, Bücher und Aktenordner oder vielleicht ganz andere Dinge? Anhand Ihrer Angaben können wir die passende Materialauswahl tätigen, welche auch keinen Einfluss auf die Optik Ihres Schrankes haben wird.

Weitere Vorteile, im Vergleich zu MDF-Platten und Spanplatten sind:

  • Gewicht/Rohdichte: Tischlerplatten besitzen eine deutlich geringere Rohdichte als mitteldichte Faserplatten (kurz MDF Platten). Dieses wirkt sich positiv auf das Gewicht der Tischlerplatte aus, denn sie ist etwa um die Hälfte leichter als eine MDF Platte.
  • Schraubenauszug: Die sogenannte Schraubenfestigkeit, dies bezeichnet wie gut eine Schraube im Material hält. Somit hält die Tür viel länger am Schrank als bei Spanplattenschränken. Bei der Prüfung der Schraubenauszugsfestigkeit im Vergleich von der Tischlerplatte und der Spanplatte wurde festgestellt, dass die Spanplatte leidiglich 900 N schafft. Die Tischlerplatte hingegen schaffte 1800 N und ist durch ihre hervorragenden Schraubeigenschaften sogar mehrfach wiederverwendbar.
  • Quellung: Es ist deutlich erkennbar, dass die Spanplatte 16 % an Masse zunimmt. Bei der Tischlerplatte sind es 5%. Ebenfalls erkennt man nach dem 24 Stunden Wassertest, dass die Tischlerplatte den mit Abstand geringsten Stabilitätsverlust verzeichnet, MDF und auch die Spanplatten werden nach dem Kontakt mit Wasser nahezu unbrauchbar.
  • Leim: ist fester Bestandteil bei allen Holzwerkstoffen. Bei dem Leimvergleich fiel auf, dass eine Tischlerplatte gerade einmal 11ml/dm³ benötigt. Die MDF Platte hat einen Leimanteil von 74 ml/dm³ und bei der Spanplatte liegt der Leimanteil bei 46 ml/dm³. Somit wird deutlich, dass der Anteil an massiven, lebendigen Holz bei der Tischlerplatte deutlich höher ist als der Anteil an Chemie.
Vergleich Holzwerkstoffplatten

Vergleich Holzwerkstoffplatten, Belastung der Regalböden nach 28 Tagen  (1000x320x19mm), verwendetes Gewicht 34kg, repräsentativ für schwere Bücher, Aktenordner

Für ganz detailierte Informationen zu den verschiedenen Arten von Tischlerplatten gibt es auf der Homepage vom Hersteller viele Informationen:

SWL-Tischlerplatten

Produktion und Produktentwicklung von Tischlerplatten in 33449 Langenberg

 

…und dann klappt es auch mit langen Regalböden, die viel aushalten! Durchgebogenen Regalböden gehören der Vergangenheit an.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken